Newsletter #1 Februar / 2022

Liebe BHT Kolleg*innen,

ins neue Jahr starten wir mit einem regelmĂ€ĂŸigen Newsletter.   

Wir planen Euch bei Themen rund um die Hochschule auf dem Laufenden zu halten.  Stets knapp im Stil und in höchstens 5 Minuten zu lesen.

Dieser erste BHT Newsletter geht einmalig an alle Besucher*innen des FlurgesprĂ€chs. Newsletter-Anmeldung fĂŒr alle kĂŒnftigen Newsletter hier:
https://verdi-bht.de/newsletter/

Einige Kolleg*innen der BHT
verdi Betriebsgruppe

Wir – das sind die in der Gewerkschaft ver.di organisierten Kolleg*innen der BHT. Wir vernetzen uns miteinander, tauschen uns zu aktuellen Themen und Problemen an der Hochschule aus und wirken in nahezu allen Gremien der Hochschule aktiv mit. Nicht nur bei Tarifverhandlungen sind wir auf dem Campus sichtbar. Auch auf Personalversammlungen und Gesundheitstagen organisieren wir regelmĂ€ĂŸig BeitrĂ€ge aus gewerkschaftlicher Sicht.  Wir treffen uns (derzeit virtuell) ca. 14-tĂ€gig zu einem offenen FlurgesprĂ€ch fĂŒr alle interessierten Kolleg*innen. 

NÀchstes offenes FlurgesprÀch: https://verdi-bht.de/flurgespraech/

Themen im Newsletter #1:

1) Tarifrunde und Corona-Einmalzahlung fĂŒr BeschĂ€ftigte

2) Unbesetzte Stellen und Auswirkungen

3) EinbrĂŒche in Labore

4) Eure BeitrÀge zum Newsletter


1) Tarifrunde TV-L 2021

Starten wir mit guten Nachrichten
 

Ein Ergebnis aus der letzten Tarifrunde ist die steuerfreie Corona-Einmalzahlung von 1300 Euro (Auszahlung im MĂ€rz 2022). Vielen Dank an alle Kolleg*innen, die sich aktiv bei Warnstreiks eingebracht haben. Bei einer höheren Beteiligung wĂ€re mehr als die anschließende Nullrunde bis 1.12.2022 (ab dann +2,8%) drin gewesen.

Alle Ergebnisse der Tarifrunde:  https://verdi-bht.de/tarifrunde-2021/

Streik, November 2021

2) Viele unbesetzte Stellen an der BHT

  1. Wer ist mit diesem stetig wachsenden Problem in der tĂ€glichen Arbeit nicht konfrontiert? Immer mehr Stellen in zentralen Bereichen der Hochschule bleiben lange Zeit unbesetzt: Kolleg*innen gehen in Rente oder verlassen aus anderen GrĂŒnden die Hochschule. Langwierige Stellenbesetzungsverfahren bleiben erfolglos. Die Verfahren zur Nachbesetzung ziehen sich endlos hin oder bleiben ganz aus. Eine Nachfrage im Akademischen Senat ergab, dass derzeit fast 100 Stellen unbesetzt sind. Hinzu kommt eine große Zahl von ca. 60 dauererkrankten Kolleg*innen.
  1. Was folgt? Arbeit bleibt liegen. Bei den verbleibenden Kolleg*innen kommt es zu Überlast. Unmut, Konflikten und weiteren Langzeiterkrankungen – und damit weiteren Vakanzen.
  1. Als ver.di-Betriebsgruppe planen wir eine hochschulweite Aktion, um dem PrĂ€sidium nochmals den dringenden Handlungsbedarf deutlich zu machen. 
  1. Um hier ganz konkret ansetzen zu können, fragen wir Euch : In welchen Bereichen belasten nichtbesetzte Stellen Eure tÀgliche Arbeit besonders? Nennt sie uns, und wir werden sie in einer öffentlichkeitswirksamen Aktion einbeziehen.

Quelle: Pixabay

3)  EinbrĂŒche an der Hochschule   Wir wissen von mehreren EinbrĂŒchen in Hochschullabore, zuletzt wurde im November hochwertige Laser-Messtechnik aus einem Labor im Haus Bauwesen bei einem Einbruchdiebstahl entwendet, gefolgt von einem Einbruch ins Softwaretechnik-Labor im Haus Bauwesen am letzten Wochenende.

In beiden FĂ€llen wurden AußentĂŒren ins Labor aufgebrochen. Uns ist keine Stelle an der BHT bekannt, die Informationen ĂŒber EinbrĂŒche sammelt, und Gegenmaßnahmen koordiniert.

Sagt uns gern Bescheid, falls wir die Kolleg*innen ĂŒber einen Einbruch oder Diebstahl in Eurem Bereich informieren dĂŒrfen, und somit vor neuen KriminalitĂ€tsmustern warnen können.  


4) Der BHT Newsletter lebt von Eurer Beteiligung.   

Dein Feedback, Hinweise und interessante KurzbeitrÀge an
newsletter @­­ verdi-bht.de
sind willkommen – Themen rund um die Hochschule, aber gern auch mal abseits der Arbeit, z.B. Empfehlungen fĂŒr eine BĂŒcherecke oder (online-)Veranstaltungen.

Quelle: Pixabay

Du möchtest keine Tipps, Neuigkeiten und Hinweise rund um die Hochschule verpassen?

Klicke jetzt auf https://verdi-bht.de/newsletter um auch die kĂŒnftigen Ausgaben (ca. 1x im Monat) zu erhalten. 

Jetzt fĂŒr den Newsletter anmelden: